Schaltanlagen online planen

EPOS: Anwenderbericht vom B3-Kampus, Köln

 

Mit dem Schaltschrank-Planungs-Portal EPOS bietet HELL seinen Kunden eine einmalige Lösung für die Projektierung und Konfiguration von Schaltanlagen und Elektroverteilungen. Mit wenigen Mausklicks können Benutzer ihre Konstruktion individuell erstellen. Fertige Schaltpläne nach DIN liefert das System online über den Internetbrowser.

EPOS ist erfolgreich gestartet. Viele unserer Kunden haben die Vorteile für sich entdeckt. Auch im eigenen Haus kommt EPOS immer öfter zum Einsatz. Der folgende Anwenderbericht zeigt, dass auch einfache Gebäudeverteiler optimal mit EPOS geplant und konstruiert werden können.

Ende 2016 erhielt HELL den Auftrag für die Ausrüstung der Elektrotechnik im Neubauvorhaben B3-Kampus in Köln, einem Bürokomplex bestehend aus drei Gebäudeteilen mit jeweils sechs Geschossen und einer Tiefgarage. Mit den Arbeiten wurde im Februar 2017 begonnen, und bereits im Mai sollten die ersten von insgesamt 70 Elektrounterverteilungen ausgeliefert und montiert werden - ein sehr knappes Zeitfenster.

Das HELL-Projektteam für den B3-Kampus entschied sich auf Grund dieser Terminlage, die Planung der Gebäudeverteiler erstmalig mit unserem Online-Portal EPOS durchzuführen. Und das, obwohl die Entwicklung von EPOS noch nicht gänzlich abgeschlossen war, denn Baugruppen für Installationsverteiler waren noch nicht vorhanden und mussten zunächst in EPOS erstellt werden.

Nachdem man die benötigten Schaltungen an Hand der Funktionsbeschreibung und den Ausführungsunterlagen des Fachplaners aufgelistet und spezifiziert hatte, konnte in kürzester Zeit ein passender Baukasten mit Schaltungsmakros für das Projekt erstellt werden. Die Konstruktion der Unterverteilungen gestaltete sich hiermit einfach und problemlos, denn die vorgegebenen Stromkreislisten wurden ohne Umwege über die Projektierungs-Oberfläche in EPOS eingegeben. Anschließend konnten die Schaltpläne per Knopfdruck erstellt werden.

Ein weiterer Vorteil, der sich bei diesem Projekt zeigte, war, dass mit Fortgang des Projektes nun die weiteren Planunterlagen durch das Projektteam selber erstellt werden konnten. Eine Mitarbeit der EPLAN-Konstrukteure war ab diesem Zeitpunkt nicht mehr erforderlich. Das hat den Personaleinsatz erheblich vereinfacht. Am Ende wurden so auch die restlichen Verteiler „just in time“ in vier weiteren Chargen geplant und gefertigt.

Zusammenfassend überzeugte EPOS das HELL-Team bei diesem Projekt durch seine einfache Handhabung sowie die merkbaren Erleichterungen in puncto Kosten und Personaleinsatz. Das Projekt wurde in einer Rekordzeit, die man ohne EPOS nicht hätte erreichen können, fertiggestellt und Planung sowie Montage wurden bei gleichzeitig weniger Arbeits- und Personalaufwand erheblich vereinfacht.

Für weitere Informationen zu EPOS lesen Sie hier. Unter www.hell-epos.de gelangen Sie direkt zu EPOS.