Strukturierte Gebäudeautomation auf über 23.000 Quadratmetern

Land- und Amtsgericht Düsseldorf

Von Anfang an war man sich bei diesem Projekt sicher, die Konzeption des Land- und Amtsgericht in Düsseldorf werde Maßstäbe setzen und sei als Baumaßnahme dieser Größenordnung für die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens etwas ganz besonderes. Auch für HELL war dieser Neubau kein „Allerweltsprojekt“, und das nicht nur wegen dessen Grundfläche von über 23.0000 Quadratmetern.

HELL erhielt den Auftrag, nach Plänen des Ibbenbürener Planungsbüros Siganet die komplette Gebäudeautomation des Gerichtskomplexes zu realisieren. Den Strukturen des Gebäudes folgend wurden die Systeme der Gebäudeautomation zunächst konzipiert und schließlich eingerichtet.

Beginnend in den riesigen Technikzentralen der Kellergeschosse galt es zunächst, die zahlreichen Lüftungs-, Heizungs- und Kälteanlagen mit entsprechender Mess- und Regeltechnik auszurüsten und zu automatisieren. Hierzu lieferte HELL selbstverständlich auch die notwendigen Schaltanlagen und Automatisierungskomponenten.
Übergabestationen in den vertikalen Versorgungsschächten des weitläufigen Gebäudes verteilen die Medien für die Kälte- und Heizungsversorgung in den einzelnen Etagen. Hierbei sorgt Technik von HELL dafür, dass die nachgeschalteten Räume bedarfsgerecht versorgt werden und der Betonkern witterungs- und nutzungsabhängig temperiert wird.
Bis in die einzelnen Räume und Zonen des Gebäudes ist Technik und Know-how von HELL eingebaut. Raumklima, Verschattung und Beleuchtung werden über ein LON-Netzwerk mit mehr als 3.000 Knoten gesteuert und optimiert.
Alle Informationen laufen über ein eigens hierfür konzipiertes Netzwerk mit 28 Verteilern und einem 1-Gbit-LWL-Ring als Backbone. Notwendige Verknüpfungen zwischen den Anlagen aller Ebenen können so geschaffen werden. Aber auch die Management- und Bedienebene ist hierüber eingebunden.

Leistungen im Überblick:

  • 13 Informationsschwerpunkte BACnet B-BC
  • 36 Zonenregelungen mit BACnet / LonWorks
  • 3.000 LonWorks-Knoten für Raumautomation
  • Brandschutzklappenbus mit BACnet-Schnittstelle
  • 28 Netzwerkverteiler mit redundaten LWL-Backbone
  • Management- und Bedienebene BACnet B-AWS
  • 12.000 Informationspunkte
  • Auftragsvolumen 1,1 Mio. €

Die Planung des neuen Land- und Amtsgerichtes setzte auch in puncto Energieverbrauch auf Effizienz und Sparsamkeit.
Unterhalb des Gebäudes befindet sich das größte Erdwärmeregister Deutschlands. Es sorgt dafür, dass die zur Klimatisierung verwendete Außenluft je nach Bedarf und Möglichkeit vorgewärmt bzw. -gekühlt wird. Ergänzt durch neue Speichertechnik mit Phasenwechselmaterial wurde dieses Verfahren noch weiter verbessert. Die Steuerung der komplexen Lade- und Entladevorgänge in Einklang mit der Betriebsweise der nachgeschalteten Lüftungsgeräte war ebenfalls eine Aufgabe, die HELL im Rahmen dieses Auftrages übernommen hatte.