Infrastrukturmaßnahmen für neues Firmenareal

Molkerei Rücker GmbH Aurich

Ruecker Aurich

Die Molkerei Rücker GmbH in Aurich (Ostfriesland) wurde 1890 gegründet und gehört heute als Familienunternehmen in der vierten Generation zu den zehn größten Milchverarbeitern in Deutschland. Jährlich werden hier etwa 850 Mio. Kilogramm Milch zu Weißkäse, Butter und Milchpulver verarbeitet. Damit gehört die Molkerei auch weltweit zu den führenden Produzenten.

Die Molkerei kaufte die angrenzenden Areale, um das Firmengelände Stück für Stück auszuweiten und mit ihrer Entwicklung standhalten zu können. So sollen Wege und Kapazitäten verbessert werden.

Der Auftrag für HELL lautete, die notwendigen Infrastrukturmaßnahmen im Bereich der Stromversorgung auszuführen. Hierzu zählten insbesondere der Neu- und Umbau von Übergabe- und Netzverteilstationen, Lieferung und Einbinden neuer Trafostationen sowie der Aufbau eines neuen Mittelspannungsrings. 

 


 

Kältemittelverdichter auf Wachstumskurs

TDDK Straßgräbchen

TDDK Stragrbchen

Mit gerade mal rund 660 Einwohnern ist die ostsächsische Gemeinde Straßgräbchen eine sehr kleine Gemeinde. Hier fiel 2000 der Startschuss für die TD Deutsche Klimakompressor GmbH (TDDK) als Zusammenschluss zweier japanischer Weltkonzerne, Toyota Industries Corporation und Denso Corporation. Über 15 Jahre später hat sich daraus ein Unternehmen entwickelt, das durch kontinuierliches Wachstum einer der größten Arbeitgeber in der Region geworden ist. Tatsächlich arbeiten bei der TDDK mehr Menschen als in Straßgräbchen leben, denn dank der Expansion kann der Autozulieferer heute rund 690 Menschen beschäftigen.

Derzeit liefert das Straßgräbchener Werk täglich über 16.000 Kältemittelverdichter an Autohersteller in ganz Europa, darunter neben Toyota auch an VW, BMW, Daimler, Opel, Renault und Peugeot.

Zur Erweiterung des Werkes wurde eine weitere, 21.500 Quadratmeter große Produktions- und Lagerhalle mit Verwaltungstrakt errichtet. Hierfür entwickelte und installierte die HELL Gebäudetechnik GmbH Schenkenberg die gesamte Stromversorgung und band diese in die vorhandene Anlage ein. Auch mit der Ausführung der gebäudetechnischen Arbeiten im Bereich Beleuchtung, Brandmeldeanlagen und Beschallungseinrichtungen für Alarmierungen und Durchsagen war die HELL-Tochter beauftragt worden.

 


 

Krefeld als Tor zu Europa

Die Xuzhou Construction Machinery Group in Krefeld

Der chinesische Konzern Xuzhou Construction Machinery Group (XCMG) ist der größte Baumaschinenhersteller der Welt und zählt auch national zu den Großunternehmen. XCMG befindet sich in Staatsbesitz und setzt auf das neueste Know-how.

Für das Unternehmen galt Krefeld als Tor zu Europa, weshalb es HELL mit der gesamten elektrotechnischen Ausstattung dieser wichtigen Produktionsstätte beauftragte.

In dem vierstöckigen Hauptquartier von XCMG Europe entstanden unter anderem Werkstätten und Labors, aber auch komplexe Prüfstände für hydraulische und elektronische Steuerungstechnik. Die Bagger und Baumaschinen des Herstellers - Made in Krefeld - werden in einem eindrucksvollen Showroom - Made by HELL - ausgestellt.

Dank der Anforderungen bei diesem Projekt konnte das HELL-Team erneut beweisen, dass es einem breit gefächerten Aufgabenspektrum gewachsen ist. Denn sowohl Trafostationen, als auch Beleuchtungs- und Datentechnik, Zeiterfassung, Blitzschutz und Brandmeldeanlagen konnten professionell umgesetzt werden. Die eigentliche Herausforderung bei diesem Projekt war jedoch das knappe Zeitfenster - mit der strukturierten und qualifizierten Planung des HELL-Teams jedoch keine Schwierigkeit.


 

LED-Technik für Großbäckerei

Büsch Kamp-Lintfort

Die Backstube der Bäckerei Büsch in Kamp-Lintfort ist alles andere als ein idyllisches Backhaus vergangener Zeiten. In der 18.000 Quadratmeter großen Fertigungsstätte trifft heutiges Handwerk auf modernste Produktionstechnik. Vom Roggenbrot zur Rosinenschnecke werden jeden Tag in der Büsch-Backstube zwischen 140 und 180 verschiedene Backartikel in variierenden Mengen frisch hergestellt - und das nun im Licht einer hochmodernen LED-Beleuchtungsanlage.

Weil Büsch immer schon den technologischen Fortschritt in den Dienst von Effizienzsteigerung und Optimierung der Wirtschaftlichkeit gestellt hat, beauftragte das Unternehmen HELL mit dem Umbau der gesamten betrieblichen Beleuchtungsanlage auf LED-Technologie.
Die Leuchtmittel von insgesamt 1800 Leuchtstofflampen wurden in der kompletten Produktion durch LED-Technik ausgetauscht. Außerdem errichtete HELL eine neue Parkplatz- und Fassadenbeleuchtung.