Bedienen, Beobachten und Protokollieren

Prozessleittechnik

In der Prozessleittechnik setzt HELL auf Offenheit. Dabei kommen bewerte Lösungen unserer Systempartner zum Einsatz, die von unseren Spezialisten individuell auf die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden.

Doch nicht nur die perfekte Darstellung von Prozess- und Verfahrenabläufen zählt zu den Aufgaben und Kompetenzen der Prozessleittechnik. Auch Know-how in der Informationstechnik, der Datenbanksysteme und der Softwareentwicklung sind gefragt - sei es zur Archivierung und Auswertung von Prozessdaten, bei der Planung geeigneter Netzwerke oder bei der Auslegung der passenden Hard- und Sofwarekomponeten.    

Auch hier gilt unser Grundsatz: Alles aus einer Hand.

Prozessleittechnik

  • Server- und Rechnertechnik
  • Datenfernübertragung
  • Industrial Ethernet

Prozessvisualisierung

  • Wartenbilder
  • Großbildprojektionen
  • Ergonomische Anlagenbilder

Archivierung

  • Datenbanktechnik
  • Trend-Archiv-Darstellung
  • Zeitreihen-Technologie
  • Protokollierung

Prozessüberwachung

  • Fernalarmierung
  • Alarmwesen
  • Sprachausgaben

 


 

Migration Prozessleittechnik

Entsorgungsgesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG

EGK mit Schaltkasten

Die Entsorgungsgesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG betreibt eine der modernsten und größten Kläranlagen Deutschlands. Neben der Abwasserbehandlung befindet sich auch eine Klärschlammtrocknung auf dem Betriebsgelände in unmittelbarer Nachbarschaft zur Müllverbrennungsanlage.

Seit Anfang der 90er-Jahre ist HELL hier Partner für Elektrotechnik, Automatisierung und Prozessleittechnik. Eine lange Zeit, in der HELL viel zur Modernisierung und Weiterentwicklung der technischen Anlagen beigetragen hat.

Bereits zum dritten Mal hat HELL nun das Prozessleitsystem auf den neuesten Stand gebracht. Kein Wunder, denn die Informationstechnik hat in den letzten 25 Jahren einen stetigen und rasanten Fortschritt erfahren.

Die Migration von Prozessleitsystemen ist keine einfache Aufgabe, insbesondere bei großen und umfangreichen Anlagen. Oftmals reicht es nicht aus, ausschließlich die Hard- und Software auf den technologisch neuesten Stand zu bringen. Zusätzlicher Aufwand entsteht auch dadurch, dass die Projektierung aus den vorhandenen Systemen in das neue System migriert werden muss.
Dieser Aufwand lässt sich wirtschaftlich meist nur mit entsprechender Erfahrung und dem notwendigen Wissen über die Datenstrukturen der jeweiligen Systeme realisieren. Hierbei kommen Konvertierungsroutinen und Datenbankanwendungen zum Einsatz, welche die vorhandene Projektierung in das neue System überführt und so eine komplette Neueingabe einschließlich der daraus resultierenden Überprüfung überflüssig macht.

 


 

Das Berichtwesen von heute

ACRON Systempartner

ACRON ist ein herstellerunabhängiges Produkt der VIDEC GmbH. Es wird für die Erfassung von Langzeitdaten in der Automatisierungstechnik verwendet. Diese können mittels ACRON archiviert, analysiert und ausgewertet werden. Das Programm leistet also Hilfe bei der Protokollierung und kann durch seine Konzeption in fast allen Branchen eingesetzt werden.

HELL nutzt ACRON unter anderem für Kläranlagen.
In Deutschland gibt es umfangreiche Vorschriften und Richtlinien für das Berichtswesen in der Abwasserentsorgung. ACRON definiert diese Berichte vorab, dass nur noch die Daten eingepflegt werden müssen, um den Bericht fertig zu stellen. Natürlich lassen sich so auch individuelle Reporte und Protokolle erstellen. Das Erfassen der Daten geschieht durch Kommunikation über Leitsystemanbindungen oder SPS-Protokolle. Die Berichte können über einen frei wählbaren Zeitraum gehen oder grundsätzlich zeitlich variabel sein.

 


 

High-Tech hinter historischen Fassaden

Deutsche Bahn Werk Krefeld-Oppum

Bereits 1892 nahm in Krefeld die "Königliche Eisenbahn-Haupt-Reparaturwerkstatt Oppum" ihre Arbeit auf. Der Wasserturm und die alten Backsteinmauern der historischen Wagen- und Richthalle stehen noch heute. Optisches Gegenstück dazu ist die riesige und hochmoderne ICE-Halle, die viel später errichtet wurde und das Werk der Deutschen Bahn zu einem imposanten Hallenkomplex erweitert.

Krefeld-Oppum ist eines von insgesamt 13 Werken, deren Schwerpunkt die große Revision der ICE-Züge aller fünf Generationen ist. Mit einer Gesamtfläche von über 200.000 Quadratmetern, einer überbauten Fläche von knapp 66.000 Quadratmetern und rund 960 Mitarbeitern wird hier im Sinne höchster Qualität und Sicherheitsstandards rund um die Uhr gearbeitet.

Für den Neubau der ICE-Halle wurde HELL mit der Automatisierung der gesamten Haustechnik beauftragt.

Leistungen im Überblick:

  • 26 RLT-Geräte
  • Heizungszentrale mit 2 WW-Kesseln
  • Regenwasseranlagen
  • Feuerlöschanlage
  • Steuerung der Gleiswarnanlage
  • Hallenbeleuchtung
  • Erneuerung der Leitstation
  • Erneuerung der Touchpanels, Ausstattung mit WinCC
  • 18 Unterstationen in DDC-Technik
  • SIL-Steuerung für das elektrische Prüffeld
  • 2.000 Datenpunkte automatisiert

 


 

Wirtschaftliche Lösung durch innovatives Portalsystem

Leittechnik aus der Cloud

prozessleittechnik leittechnik cloud

Systeme der Gebäude- und Prozessleittechnik unterliegen einem raschen technologischen Wandel. Dies führt dazu, dass Betreiber regelmäßig in neue Hard- und Software investieren müssen, wollen sie auf einem aktuellen und vor allem sicheren Stand bleiben. Aber auch die alltäglichen Aufwendungen für Daten- und IT-Sicherheit führen zu teils nicht unerheblichen Kosten beim Betrieb von Leitsystemen.

Eine wirtschaftliche und innovative Lösung bietet der Cloud-Service von HELL. Hierbei ist das Leitsystem nicht lokal beim Kunden installiert, sondern läuft auf einem ausgelagerten Server in einem zertifizierten Rechenzentrum.

Um die Datensicherheit und den Update-Service kümmern sich die Techniker von HELL. Die Bedienung und Funktionalität eines solchen Systems unterscheidet sich von denen, die lokal laufen, nicht. Auch sind Bedenken bei der IT-Sicherheit unbegründet, denn die Standards der Rechenzentren sind in der Regel höher als die der privaten und öffentlichen Betriebe.

Die Vorteile im Überblick

  • Kostensicherheit
  • Keine Investitionen für Hard- und Software
  • Keine Aufwendungen für Migration
  • Keine Aufwendungen für IT- und Datensicherheit
  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Zugriffe über Standard PC-Arbeitsplätze

 


 

Partner für Leittechnik im Netz

WEBfactory

WEBfactory ist eine modulare und vollständig webbasierte Softwareplattform für das Visualisieren, Überwachen, Bedienen und Auswerten von technischen Prozessen in Anlagen und Gebäuden. Für die Anbindung an Steuerungssysteme sind Schnittstellen zu vielen Herstellern vorhanden.

Vom Einzelplatzsystem bis zur unternehmensweiten Plattform lassen sich maßgeschneiderte Lösungen für nahezu jeden Anwendungsfall realisieren. Dabei kann die Funktionalität von WEBfactory durch Add-Ons stetig erweitert werden. WEBfactory basiert zudem zu 100% auf HTML5 und funktioniert damit auf jedem Browser, an jedem Ort und auf jedem Endgerät.

Bei weiteren Fragen zu WEBfactory wenden Sie sich bitte an unseren Ansprechpartner.

Hans-Jürgen Kühn
Tel.: 02151 988 -118